Maßnahmen zum Schutz gegen das Corona-Virus in unserer Kirchengemeinde



Wiederaufnahme des Gemeindelebens

 

Liebe Gemeindemitglieder!

Die neunte Novelle der "Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin" macht es möglich, mit aller gebotenen Vorsicht, das Gemeindeleben wieder aufzunehmen. Dazu hat der Gemeindekirchenrat in seiner Sitzung vom 10. Juni 2020 die folgenden Maßnahmen und Vorgaben beschlossen:

  • Die Gottesdienste finden in der Form wie seit 10. Mai 2020 begonnen weiter statt, also mit zwei aufeinander folgenden Andachten mit Voranmeldung und Anwesenheitslisten. Die Teilnehmerzahl wird durch die räumlichen Möglichkeiten zur Abstandswahrung von mindesten 1,50 m in unserer Kirche oder auf unseren Freiflächen begrenzt. Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird beibehalten. Auf das gemeinschaftliche Singen wird weiterhin verzichtet.
  • Die Gemeindegruppen können wieder stattfinden. Dabei ist auf die Abstandswahrung von mindestens 1,50 m zu achten. Die Räumlichkeiten sind regelmäßig zu lüften und zu reinigen/desinfizieren – mindestens nach Ende jeder Gruppenveranstaltung. Auch in den Gruppen ist auf gemeinschaftliches Singen und die Verwendung von Blasinstrumenten zu verzichten. Das Tragen einer Mund-Nasen- Bedeckung wird dringend empfohlen. Die Ausgabe von Speisen und Getränken erfolgt nur zentral, also in Bedienung. Bei den Gruppen sind Anwesenheitslisten zu führen, auch hier sollte mit Voranmeldung bei der Gruppenleitung gearbeitet werden. Diese Regelung gilt analog auch für Gremien und Organe, wie z.B. den GKR.
  • Die Sport- und Tanzgruppen können mit einer maximalen Anzahl von 12 Personen (einschließlich Übungsleiterin) stattfinden. Auch hier ist der Mindestabstand von 1,50 m zu gewährleisten und die Übungen müssen kontaktlos erfolgen. Ebenso sind die Räumlichkeiten nach Ende der Gruppenveranstaltung zu lüften und zu reinigen/desinfizieren. Die Teilnehmer sind in Anwesenheitslisten zu dokumentieren.
  • Besuche in der Küsterei sind nach vorheriger Anmeldung möglich. Es darf sich nur ein Besucher gleichzeitig in der Küsterei aufhalten und der Besucher muss eine Mund- Nasen-Bedeckung tragen.
  • Die Gemeinde erstellt ein Schutz- und Hygienekonzept für den Geschäftsbetrieb, die Gottesdienste sowie Gruppen, Gremien und Veranstaltungen. Das Schutz- und Hygienekonzept wird an alle Gruppenleiter verteilt und für die zuständigen Behörden bereitgehalten.
  • Die Gruppenleiter sind für die Einhaltung der Hygienevorgaben aus dem Schutz- und Hygienekonzept bei den von ihnen durchgeführten Veranstaltungen verantwortlich und müssen sich schriftlich hierzu verpflichten. Das gilt explizit auch für Reinigung und Belüftung der genutzten Räumlichkeiten nach Ende der Gruppenveranstaltung.

Es wird vorbehaltlich der rechtlichen Zulässigkeit angestrebt, die geplanten Konzerte ab August 2020 stattfinden zu lassen, ggf. im Freien.

Vorläufig wird noch auf die Vermietung des Gemeindesaals verzichtet.

 

Weitergehende Informationen auch zu Streaming-, Radio- und Fernsehgottesdiensten sind auf der Website der EKBO, www.ekbo.de/corona zu finden.

Auf unserer Website werden wir aktuelle Informationen zur weiteren Entwicklung bereitstellen.

 

Der Gemeindekirchenrat