Wahlen zum Gemeindekirchenrat am 13.11.2022



Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl des Gemeindekirchenrats

 

Am 13. November 2022 finden in allen Kirchengemeinden in unserer Landeskirche wieder Wahlen der Gemeindekirchenräte statt.

Der Gemeindekirchenrat unserer Kirchengemeinde besteht aus sieben Mitgliedern, den sogenannten „Ältesten“ sowie der Pfarrerin. Die Ältesten werden von den Gemeindemitgliedern für sechs Jahre gewählt und arbeiten ehrenamtlich. In diesem Jahr werden vier der Ältesten neu gewählt. Aufgrund einer Übergangszeit im Wahlverfahren diesmal jedoch nur für drei Jahre.

Die Wahl findet im Gemeindesaal am Sonntag, den 13. November 2022, von 09:00 bis 10:00 Uhr und von 11:30 bis 18:00 Uhr statt. Die Wahlhandlung ruht in der Zeit des Gottesdienstes zwischen 10:00 und 11:30 Uhr.

Vom 17. Oktober bis zum 09. November 2022 können Anträge zur Briefwahl während der Bürozeiten in der Küsterei gestellt werden.

 

Für das Amt einer Ältesten oder eines Ältesten bewerben sich zur Gemeindekirchenratswahl folgende Gemeindeglieder:

 

Mein Name ist Uwe Bostelmann, geboren wurde ich 1969, ich bin verheiratet und habe einen Sohn (10 Jahre). Ich bin Diplom-Kaufmann und als Finanzcontroller in einem internationalen Industrieunternehmen tätig. Ins Gemeindegebiet gezogen bin ich 2001, seit 2016 bin ich Mitglied des Gemeindekirchenrates.

In der Gemeinde bin ich vor allem für die Website und Satz und Gestaltung des Gemeindebriefs verantwortlich. Ich kümmere mich außerdem um die Informations- und Telekommunikationstechnologie sowie um die Veranstaltungs- und Aufnahmetechnik. Ein besonderes Anliegen sind mir die Konfirmandinnen und Konfirmanden. Ich möchte ihnen als Bezugspunkt zum Gemeindekirchenrat dienen und begleite ihren Weg in Gottesdiensten, Fahrten und gelegentlich auch inhaltlich. 

Ich möchte meine Arbeit im Gemeindekirchenrat der Johann-Sebastian-Bach-Kirchengemeinde gerne fortsetzen und weiterhin Verantwortung für die Entwicklung der Gemeinde übernehmen. Ich bitte daher um Ihre Stimme für das Ältestenamt.

 

 

Ich heiße Edith Förster, bin Mutter von drei Söhnen und Großmutter von drei Enkeln. Geboren wurde ich vor 79 Jahren in Karlsruhe, aufgewachsen in Eberbach am Neckar, wo ich auch mit meinem Mann und den Kindern bis zu unserem Umzug vor 31 Jahren nach Berlin lebte. In der Johann- Sebastian- Bach-Kirchengemeinde fühlten wir uns sofort sehr wohl und geborgen. Ehrenamtlich war ich viele Jahre als Elternsprecherin und Vorsitzende des Fördervereins der Goethe-Oberschule tätig. 10 Jahre lang arbeitete ich als Lese- und Lernpatin in einer Tempelhofer Grundschule. 

Von 2013 -2016 war ich gewählte Ersatzälteste im GKR und seit 2018-2019 berufenes und beratendes Mitglied. Seit 2019 bin ich erneut als gewählte Ersatzälteste im GKR. Im Förderverein der Gemeinde für Musik bin ich seit 2021 2. Vorsitzende.

Meine Tätigkeit im Besuchsdienst, beim Ausrichten von Geburtstagskaffees, sowie beim sonntäglichen Kirchdienst als Lektorin bereiten mir neben meiner Arbeit im Gemeinderat noch immer viel Freude. Gerne würde ich diese Aufgaben fortführen bzw. neue weiter übernehmen.

 

 

Mein Name ist Anne Grewer, ich bin 53 Jahre alt, verheiratet und meine Tochter wurde vor ein paar Jahren in der Johann-Sebastian-Bach-Gemeinde konfirmiert. Ich arbeite als Projektmanagerin in einem Forschungsinstitut und in meiner Freizeit spielt Musik eine große Rolle. So habe ich einige Jahre im Gospelchor der Gemeinde gesungen und ich organisiere seit 2017 die Konzerte, die regelmäßig in der Bach-Gemeinde stattfinden und u.a. Barockmusik, Klassik oder Jazz umfassen. Dankbar bin ich für das kleine, sehr aktive Team von ehrenamtlichen Helferinnen, das die Konzertreihe in der Gemeinde unterstützt. Das Ehrenamt in der Gemeinde zu stärken, ist mir ein wichtiges Anliegen und ich bin überzeugt, dass die Mitarbeit von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in der Johann-Sebastian-Bach-Gemeinde auch in Zukunft sehr wichtig bleiben wird. Diese beiden Themen - die Musik und das Ehrenamt - möchte ich in den nächsten drei Jahren im GKR vertreten und mich außerdem für eine offene und zukunftsfähige Kirchengemeinde einsetzen. Dafür bitte ich um Ihre Stimme bei der anstehenden GKR-Wahl.

 

 

Mein Name ist Julius Harriehausen, ich bin 20 Jahre alt und komme aus Lichterfelde. 2016 wurde ich in der Johann-Sebastian-Bach-Gemeinde konfirmiert. Nach meiner Konfirmation entschied ich mich ehrenamtlich als Teamer zu arbeiten und habe so drei Jahre die Möglichkeit gehabt, selbst Konfirmanden auf dem Weg zu ihrer Konfirmation zu begleiten. 2020 war ich außerdem in der Kita der Gemeinde sechs Monate als Praktikant tätig. Während meiner Teamerzeit habe ich festgestellt, dass es wichtig ist, dass auch die jüngere Generation im GKR vertreten ist. Jugendliche haben auch Wünsche und Ideen für Projekte, welche sie gerne in der Gemeinde umsetzen würde. Aufgrund dieser Eindrücke und Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren sammeln durfte, möchte ich dieses Jahr für den GKR kandidieren. Ich möchte mich für die Jugendarbeit einsetzten und gleichzeitig eine Schnittstelle zwischen älterer und jüngerer Generation sein.

 

 

Mein Name ist Antonia Mariella Mähler (19 Jahre), ich bin stolzes Gemeindemitglied seit 2016 und engagiere mich seitdem mit Leib und Seele für unsere Gemeinde. Nach meiner Konfirmation trat ich das Ehrenamt eines Teamers an, welches mir stets sehr viel Spaß brachte.

Mit der Zeit wuchs mir das Amt immer mehr ans Herz und ich sprang nach meiner Karriere als Teamer regelmäßig bei Gottesdiensten, Konfirmationen und Fahrten in helfender Funktion ein. Auch in dem Kirchkindergarten habe ich meine Unterstützung anbieten dürfen und somit meinen pädagogisch wertvollen Umgang mit anderen Mitmenschen ausbauen können. Ich bin besonders dankbar für das Vertrauen, was mir seitens der Kirche konsequent entgegengebracht wurde, schließlich war ich es, die sich um den „Nachwuchs“ kümmerte und somit eine generationsübergreifende Aufgabe hatte. Vielleicht waren es auch genau diese Erfahrungen, welche mich dazu brachten, einen Studiengang zu wählen, welcher sich ausführlichst mit der Psyche des Menschen beschäftigt, denn im Studium der Wirtschaftspsychologie spielt das Verhalten und Erleben von Menschen eine tragende Rolle.

Wie Sie vielleicht bereits wissen, kandidieren ich dieses Jahr für den GKR, es würde mich sehr freuen, wenn sie mir die Chance geben mich weiter in der Gemeinde engagieren zu dürfen und dies symbolisch mit einer Stimme für meine Person ausdrücken.

 

 


Mein Name ist Wolfgang Schäller. Ich bin 45 Jahre alt und arbeite als Lehrer an einer Grundschule in Potsdam. Seit 2016 lebe ich mit meiner Frau und unserem Sohn in Berlin und seit drei Jahren bin ich als Ersatzältester Mitglied des Gemeindekirchenrates der Evangelischen Johann-Sebastian-Bach-Kirchengemeinde. Die Mitarbeit in der Gemeinde bereitet mir sehr viel Freude. Unter anderem unterstütze ich bei Gottesdiensten, beim Einstellen der online-Andachten auf unsere Homepage und nehme regelmäßig an den GKR-Sitzungen teil. Zukünftig kann ich mir vorstellen, mehr Verantwortung zu übernehmen.

Gerade in instabilen Zeiten, wie wir sie aktuell erleben, ist ein sicherer Anker und Treffpunkt wie unsere Gemeinde sehr wichtig. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass wir auch zukünftig ein Anlaufort für alle Generationen sind. Wenn Sie es wünschen, werde ich weiterhin meine Interessen und Stärken zum Wohle aller einbringen.

 

Vom 17.10. bis 31.10. liegt das Wahlberechtigungsverzeichnis in der Küsterei zur Auskunfterteilung bereit. Jeder hat das Recht nachzufragen, ob und mit welchen Angaben sie oder er in das Verzeichnis eingetragen ist. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin unter 030-8174047. Wer wahlberechtigt, jedoch nicht dort eingetragen ist, hat das Recht, bis spätestens 31.10. schriftlich Beschwerde wegen Nichteintragung einzulegen.